Hauptseite
Burg Regenstein
Festung Regenstein
Blankenburg blüht
Mittelalter
18. Jahrhundert
19. Jahrhundert
Zivil
Roßbach 1757
Aktivitäten



Das Infanterie-Regiment Nr. 27 oder 2. Magdeburgische Inf.-Rgt. war mit kurzen Unterbrechungen ab 1859/60 in Halberstadt stationiert. Es bildete mit dem 5. Hannoverschen Infanterie-Regiment Nr. 165, das in Quedlinburg und Blankenburg stationiert war, die 14. Infanterie-Brigade der 7. Division im IV. Armee-Korps. Das Foto zeigt eine Nachbildung der Regimentsfahne. Sie ist ganz im Stil der Friederizianischen Feldzeichen gestaltet.

Soldat vor dem Eingang des Gebäudes 19 (Wirtschaftsgebäude III) eines der wenigen noch erhaltenen Gebäude des Komplexes an der Harmoniestraße.

In Neuwegersleben existiert noch ein technisches Denkmal besonderer Art. Die Zeigertelegrafenstation aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist fast einmalig in Deutschland und im Prinzip funktionstüchtig. Es fehlen leider die Nachbarstationen, von denen Nachrichten aufgenommen bzw. an die Informationen weitergegeben werden können. Einst war es so möglich, mittels optischer Signale (verschiedene Zeigerstellungen) Botschaften von Berlin nach Koblenz und umgekehrt zu übermitteln. Zur Besetzung der einzelnen Stationen wurde eigens ein Telegrafencorps gebildet, das direkt dem Generalstab unterstand.

Dieses Bild ist wahrscheinlich vor 100 Jahren  letztmalig möglich gewesen. Seitdem kamen Angehörige des 7. Kürassier-Regiments und des 27. Infanterie-Regiments nicht mehr in der bunten Uniform auf dem Halberstädter Domplatz zusammen. Das Foto entstand während der Gedenkveranstaltung zum 140. Jahrestages des Todesrittes der Halberstädter Kürassiere im  Deutsch-Französischen Krieg. Das Städtische Museum zeigt noch die Trompete des Regiments  und eine Zinnfigurendarstellung, die das Gefecht darstellt. Die Kaserne des 7. Kürassier-Regiments wird heute als Landratsamt genutzt.

Als am Ende des 19. Jahrhunderts die Eisenbahnstrecke von Halberstadt nach Blankenburg eröffnet war, kamen viele Halberstädter, hier ein Angehöriger des 27er Regiments mit Anhang, nach Blankenburg, um die elektrische Beleuchtung zu erleben. Es war einer der ersten Orte Deutschlands, der das geheimnisvolle neue Licht verwendete.

 
Top